Investment

MPC Container Ships

Strategie
Seed, Growth

Branche
Schifffahrt

Status
Aktiv

Mitarbeitende
30 (zzgl. ca. 1.000 Seefahrer/innen)

Im Jahr 2017 erfolgte mit maß­geblicher Unter­stützung der Münchmeyer Petersen & Co. die Gründung der MPC Container Ships durch die MPC Capital AG. Die Gesellschaft ist spezialisiert auf das Halten und Betreiben von kleineren Container­schiffen für regionale und inter­regionale Frachtrouten.

In den Jahren nach der Gründung ist es gelungen, umfang­reiche Finanz­mittel zu akquirieren: rund USD 475 Millionen Eigenkapital sowie zusätz­lich USD 200 Millionen durch die Emission von Anleihen bei inter­nationalen institu­tionellen Investoren, die für den Ausbau der Flotte verwendet wurden.

In den fast sieben Jahren seit ihrer Grün­dung hat sich die MPC Container Ships zu einem der führenden Unter­nehmen in der Container­schiff­fahrtsbranche entwickelt. Die Gesell­schaft ist mittler­weile an der Börse in Oslo gelistet und besitzt eine der größten Feeder­flotten weltweit. Feeder­flotten sind Flotten von kleineren Container­schiffen, die in der Container­schiff­fahrt eingesetzt werden, um Fracht­container zwischen kleine­ren Häfen und größeren Dreh­kreuz­häfen (Hub­häfen) zu transpor­tieren.

Seit ihrer Existenz hat die MPC Container Ships der Münchmeyer Petersen & Co. und ihren Gesellschaftern eine bemerkens­werte durch­schnittliche Kapital­verzinsung von 27,5% pro Jahr beschert. Dies ist das Ergebnis einer erfolg­reichen und zukunfts­orientierten Geschäfts­entwicklung, die auf geballtem Fach­wissen, unter­nehmerischem Mut und Krea­tivität basiert. Wir sind ent­schlossen, diese Erfolgs­geschichte in der Zukunft fort­zusetzen und weiter­hin innovative Lösungen in der Container­schiff­fahrts­branche zu entwickeln.

Containerschiff beim Auslaufen
In den fast sieben Jahren seit ihrer Gründung hat sich die MPC Container Ships zu einem der führenden Unternehmen in der Containerschifffahrtsbranche entwickelt.
Portraitfoto von Dr. Axel Schroeder
Dr. Axel Schroeder

Geschäftsführender Gesellschafter

„Antizyklisches Handeln erfordert ein hohes Maß an Branchenkenntnis, Weitsicht und Mut. Gewohntes in Frage zu stellen und den Wandel in einer Branche zu erkennen, sind dafür Grundvoraussetzungen. Das Gelingen dieses Prozesses verstehen wir als unternehmerische Zukunftsgestaltung.“


Weitere Beteiligungen

Walzen in einem Stahlwerk
Handel

Coutinho Caro + Co (CCC)

Windrad auf Hügel bei Sonnenuntergang
Industriedienstleistungen

Windpark Ancora